Frontpage Slideshow | Copyright © 2006-2014 JoomlaWorks Ltd.
Frontpage Slideshow | Copyright © 2006-2014 JoomlaWorks Ltd.
Frontpage Slideshow | Copyright © 2006-2014 JoomlaWorks Ltd.
Frontpage Slideshow | Copyright © 2006-2014 JoomlaWorks Ltd.
Frontpage Slideshow | Copyright © 2006-2014 JoomlaWorks Ltd.
Frontpage Slideshow | Copyright © 2006-2014 JoomlaWorks Ltd.

Sauerland, mein Herz schlägt für das Sauerland - Unsere Klassenfahrt nach Winterberg

0721Unsere diesjährige Klassenfahrt ging nach Winterberg, ins schöne Sauerland. Um halb 10 haben wir uns gut ausgerüstet an der Schule getroffen und wurden schon von unserem Busfahrer Frank empfangen. Wir haben uns von unseren Eltern verabschiedet und dann ging es endlich los Richtung Winterberg. Der Busfahrer war sehr nett und hat uns auf der Fahrt in das Sauerland alles erklärt.

Als wird am BVB-Station vorbeikamen, wurde es sehr laut, denn es waren viele BVB-, aber auch Schalke-Fans an Bord. Eine Autobahnfahrt und einige geschlängelte Sauerlandstraßen später, kamen wir an unserer Jugendherberge, dem Schullandheim Haus Ahlen an. Wir haben unsere Koffer ausgepackt, unsere Zimmer und die Betten bezogen und die Schränke eingeräumt. Bei einem ersten Probeliegen haben wir festgestellt, dass die Betten zwar etwas hart, aber auch sehr bequem waren. Anschließend haben wir uns im Speisesaal zum gemeinsamen Gebet und Mittagessen versammelt. Es gab Schnitzel mit Pommes und als Nachtisch ein Eis. Es hat allen gut geschmeckt. Nach dem Mittagessen haben wir unsere Skikleidung angezogen und sind sofort auf die Schneepiste gegangen.Von dort aus haben wir die schöne Aussicht genossen und sind danach den Berg hinunter gerutscht.

Am Nachmittag haben wir uns alle im Speisesaal getroffen und Holger hat uns das „Chaos-Spiel“ erklärt. In Kurzform erklärt, ging das Spiel so: Wir wurden in Kleingruppen aufgeteilt und sind gruppenweise zu Holger gegangen und haben auf einem Spielfeld gewürfelt. Dann mussten wir im ganzen Haus umherlaufen und unsere Karte mit der gewürfelten Zahl suchen. Wenn wir die Karte gefunden hatten, mussten wir uns ein Symbol auf ihrer Rückseite merken und zurück laufen um es Holger zu sagen. Wenn es richtig war, konnten wir zu einem Lehrer gehen und mussten dort eine Aufgabe lösen. Das Spiel hat Spaß gemacht und die Klassen konnten sich so besser kennenlernen.

Zum Abendessen gab es Brot mit Belag, Bockwürstchen und Tee. Als wir fertig waren, hat Holger uns ein neues Spiel erklärt, das so genannte „Mörderspiel“. Es ging so: Holger hat uns Karten ausgeteilt und ein Schüler hatte den Joker. Dieser war nun der „Mörder“. Seine Regeln waren: Seine Opfer mussten alleine sein und konnten „ermordet“ werden, indem er ihnen in einem unaufmerksamen Moment die Jokerkarte zeigte. Die unvorsichtigen Opfer mussten sich anschließend in eine Liste eintragen und die anderen konnten später raten, bei wem es sich wohl um den Mörder handeln könnte. Am Abend hatten wir noch Freizeit, die viele gemeinsam auf den Zimmern oder in der Disco verbracht haben. In der ersten Nacht haben alle gut geschlafen.

Am nächsten Morgen haben wir uns beim Frühstück getroffen. Es gab frische Brötchen und Beilagen, wie Wurst, Käse, Marmelade, Nutella, Müsli und vieles mehr. Zu Trinken gab es Kakao, Tee, Milch und Kaffee für die Lehrer. Jedes Kind konnte sich für den anstehenden Tag im Schwimmbad ein Lunchpaket einpacken. Um 10 Uhr sind wir mit dem Bus zum Schwimmbad gefahren. Nach etwa 20 Minuten erreichten wir unser Ziel und waren schon sehr gespannt. Es war riesig und uns wir fühlten uns wie im Dschungel, weil es dort sehr viele Palmen gab. Außerdem gab es dort sehr viele Rutschen, schnelle, steile und sogar eine ganz dunkle Rutsche mit Beleuchtung. Man konnte auch in einem Außenbereich schwimmen, der ein Wellenbad hatte. Am Nachmittag haben wir uns wieder auf den Heimweg in die Jugendherberge gemacht. Dort angekommen konnten wir noch etwas Freizeit auf der beschneiten Skipiste genießen.

Zum Abendbrot gab es Gulasch mit Nudeln und einem Quark mit Himbeeren, es hat wieder allen gut geschmeckt.

Am letzten Abend haben viele eine Party auf den Zimmern gefeiert. In der Nacht sind endlich einige Zentimeter Schnee gefallen.

Am nächsten Morgen packten wir unsere Koffer und bereiteten uns auf die Heimreise vor. Nach dem Frühstück wurden wir wieder von einem netten Busfahrer abgeholt und starteten aus dem verschneiten Winterberg wieder Richtung Heimat. An der Schule angekommen, freuten sich alle, ihre Eltern wiederzusehen und darauf, sich zu Hause noch ein bisschen zu entspannen.

Es war eine tolle Klassenfahrt!

 

Für Grundschuleltern

Liebe Grundschuleltern!

Herzlich willkommen an der Sekundarschule Am Stoppenberg.

Weitere Informationen und Hinweise finden Sie hier!

Für Fragen Ihrerseits stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Login-Lehrer/Innen

Mo Di Mi Do Fr Sa So
123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
28293031

Nächste Termine

interessierte Lehrer/Innen

Artikelsuche

Hilfe für Haiti

Besucher

HeuteHeute292
gesterngestern382
Diese WocheDiese Woche1813
Diesen MonatDiesen Monat6800
InsgesamtInsgesamt3145620
Besucher aktuell 3